Jetzt kommt es ganz dicke für Reiner Fuellmich – Verurteilung und weitere Ermittlungen

3592

Jetzt kommt es ganz dicke für Reiner Fuellmich – Verurteilung und weitere Ermittlungen

Wie das Göttinger Tageblatt gestern, am 04. Mai 2023 in diesem Artikel verkündete, wurde der Göttinger Rechtsanwalt Reiner Fuellmich nun vom Göttinger Amtsgericht zu einer Geldstrafe wegen Volksverhetzung verurteilt. Das aber ist noch nicht einmal die wirklich wichtige Botschaft, denn unter den momentan gegebenen Umständen, mit denen wir in Deutschland konfrontiert sind, war von einer Verurteilung sicher auszugehen.

Viel entscheidender hingegen ist die Höhe der Strafe, denn diese fiel mit 140 Tagessätzen zu je 15 Euro sehr gering aus. Dabei muss man wissen, dass 15 Euro ein Tagessatz ist, der normalerweise nur bei mittellosen Verurteilten zum Einsatz kommt, da sich die Höhe des Tagessatzes nach dem Einkommen richtet. Es soll halt nur weh tun, aber nicht die Existenz vernichten.

Heißt das jetzt etwa, dass der, momentan in Mexiko lebende Reiner Fuellmich pleite ist? Es sieht zumindest so aus, wenn man den Ausführungen seiner Anwälte Tobias Weißenborn und Cathrin Behn folgt. Laut Weißenborn liefen derzeit Ermittlungsverfahren gegen Fuellmich, wie auch gegen seine Verteidiger. Im Zuge dessen seien Konten gesperrt worden.

Ich persönlich möchte an dieser Stelle noch meine ganz persönliche Sichtweise hinzusteuern, wonach Reiner Fuellmich ja nachgewiesener Weise und von ihm unbestritten monatliche hohe Summen aus der Spendenkasse der Stiftung Corona Ausschuss entnommen hatte. Summen, die weit jenseits eines üblichen Einkommens und auch weit über dem Durchschnittseinkommen eines Bundestagsabgeordneten lagen. War das sein Einkommen, von dem er in dieser Zeit gelebt hat und das ihm nun fehlt?

Das würde sein Handeln noch verwerflicher machen, denn es würde seine Worte, nach denen er diese Gelder brauchte, um Emails und telefonische Anfragen im Rahmen der Stiftung Corona Ausschuss bearbeiten zu können, Lügen strafen. Die Summen waren eh so hoch, dass die Begründung unglaubwürdig erschien – auch weil seine seinerzeitige Mitstreiterin und Mitbegründerin des Corona Ausschusses, Viviane Fischer, sofort bekannt gab, dass er gar nicht mit der Bearbeitung von Anfragen betraut war, ja nicht einmal Zugriff auf die Emailkonten hatte.

Doch Geldprobleme sind derzeit nicht einmal Fuellmichs Hauptsorgen. Der zuständige Staatsanwalt bestätigte nämlich die Aussagen des Verteidigerteams hinsichtlich staatsanwaltlicher Ermittlungen. Es laufe ein Verfahren wegen Untreue gegen Fuellmich.

Hat sich da etwa mal jemand aus der Sammelklage gewehrt und Strafanzeige erstattet? Das war ja schon mehrfach zuvor versucht worden, doch kam ein Ermittlungsverfahren nicht zustande, weil nicht nachgewiesen werden konnte, dass Fuellmich mit Vorsatz gehandelt hatte. Da ein Anwalt bereits für sein Bemühen bezahlt wird und nicht für seinen Erfolg, musste Fuellmich nur behaupten, er habe sich ja bemüht.

Wenn man den Artikel des Göttinger Tageblattes sehr genau liest, fällt einem noch etwas auf: Es heißt hier an einer Stelle:

Befragt nach den persönlichen Verhältnissen erklärte Weißenborn, es laufe ein Ermittlungsverfahren gegen Fuellmich und seine Verteidiger […]

Hat Fuellmich am Ende sogar noch weitere Personen (hier seine Verteidiger) mit in den Abgrund gerissen? Wir wissen ja, dass sich zumindest die Hafenanwälte, mit denen er anfangs zusammengearbeitet hatte, sofort von ihm distanzierten und eigene rechtliche Schritten ankündigten. Hat Fuellmich am Ende nicht nur sich selbst, sondern auch noch eine Vielzahl an Personen, die vertrauensvoll mit ihm zusammengearbeitet haben, ruiniert? Schlussendlich hat er auch der Stiftung Corona Ausschuss schweren Schaden zugefügt; nicht nur finanzieller Art, sondern auch durch die Spaltung, die durch seinen (notwendigen) Rauswurf entstanden ist. Man mag es zwar nicht glauben, aber es gibt tatsächlich nicht wenige Menschen, die ihm gefolgt sind. Und es gibt Menschen, die ihm noch immer folgen. Für sie wird er nun vom Messias zum Märtyrer. Buchstäblich, denn wer Reiner Fuellmich folgt, befindet sich in einer sektenartigen Konstellation. Daher treten Ideologien anstelle von Fakten.

4 KOMMENTARE

  1. Ich muss mir echt was einfallen lassen, damit die Bewertungssternchen erst nach einem Intelligenztest möglich sind. Also liebe anonymer Schimpfer: Eine Meinung ist ein Fürwahrhalten einer unbelegten Behauptung. Eine Sichtweise ist eine persönliche Ableitung von bereits belegten Fakten. Verstehst du nicht? Okay, ich mache es einfacher:

    Wer einen Reiner Fuellmich, der ZUGEGEBEN HAT, viel Geld in die eigene Tasche gesteckt zu haben, von dem er zuvor ÖFFENTLICH und MEHRFACH behauptet hatte, dass es das nicht tun würde, für einen tollen Typen hält (du), der hat nur ne Meinung. Und zwar eine falsche, weil ein Fürwahrhalten einer bereits WIDERLEGTEN Behauptung. Wer seine persönliche Sichtweise aus FAKTEN zieht (ich), der hat keine Meinung, sondern eine Sichtweise. capice?

    Und nur so am Rande: Dass es Menschen gibt, die etwas WIDERLEGTES trotzdem für wahr halten, ist der Grund, warum 80% der Menschen die Plandemie für wahr und die Ungefährlichkeit der Spritze für wahr gehalten haben. Siehste, du bis keinen Deut besser. Du hüpfst nur anderen Unwahrheiten hinterher.

  2. Dass Herr Füllmich monatelang von einer sog. classaction in Nordamerika sprach und eine Schadensersatzklage suggerierte, blieb von seinen Kollegen und Kolleginnen im Corona- Ausschuss unwidersprochen. Ich kenne die Personen nicht, auch wenn ich mich an den Interviews fest geklammert hatte, wie einen rettenden Strohhalm. Ich glaube, man muss unterscheiden zwischen dem Element des Mutmachens und dem Element der Geldschneiderei. Da ich nie etwas bezahlt habe, kann ich für mich nur sagen, dass ich vom Corona -Ausschuss profitiert habe.
    Schönen Dank
    Eberl

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here