Kein Alt mehr in der Altstadt? Nicht mit uns!

0
363

Alkoholverbot in der Altstadt?

Ja, was ist denn mit Thomas Geisel los? Hat der Mann, der im März und April noch der Ansicht war, eine Herdenimmunisierung sei der bessere Weg vor einer kompletten Abschottung, nun etwa einen Rüffel von seiner Partei (SPD) bekommen? Anders kann man seine neuerlichen „Lösungs“ansätze zur Eindämmung der „Pandemie“ nicht deuten.

Da sich die Düsseldorfer*innen ja so unvernünftig verhielten und in viel zu großer Zahl in die Altstadt sowie an das Rheinufer strömten, um dort nicht immer den geforderten Mindestabstand einzuhalten, will Geisel nun den Verkauf von Alkohol in der gesamten Altstadt nach 22:00 Uhr verbieten.

Wie bitte? Eine Altstadt ohne Alt? Sollen den, sich mühsam über Wasser haltenden Traditionsgastronomien und Brauhäuser nun der Rest gegeben und sie in den Ruin getrieben werden?

Um das einmal zu klären: Selbstverständlich geht Gesundheit vor aber um Gesundheit geht es gar nicht. Die viel zitierte Todeswelle ist ausgeblieben – vollständig! Statt der, am 06.03.2020 vorhergesagten 278.000 Toten, gab es vermutlich keinen einzigen, der AN und nicht MIT Corona verstorben ist. Anders lässt sich die offizielle Todesstatistik des Statistischen Bundesamtes, welche eine geringere Übersterblichkeit in 2020 ausweist, als in den gleichen Zeiträumen der Vorjahre, nicht erklären; zumal dann nicht, wenn wir im Hinterkopf behalten, dass es sehr wohl vermehrte Tode gab, die aber nicht durch Corona, sondern aufgrund zurückgestellter Behandlungen in Krankenhäusern. Diese Tote flöießen sehr wohl in die Statistik ein….und dennoch ist die Zahl der Todesfälle geringer als in den Vorjahren. Klar, nun soll die zweite Welle anrollen, doch mal ehrlich – wer will dem erfolglosesten Wahrsager aller Zeiten denn noch Glauben schenken, lag er mit seinen Horrorszenarien bislang noch nie auch nur in der Nähe der Richtigkeit?

Aber okay – lassen Sie uns die o.g. Tatsachen einmal außer Acht lassen. Glaubt dann wirklich jemand, das Problem könnte man mit einem Alkoholverbot aus der Welt schaffen? Im besten Fall würde es sich allenfalls verlagern. Die Wirte gingen dennoch pleite. Wen kümmerts? Thomas Geisel offensichtlich nicht. Uns aber schon.

Wenn man sich schon zu den Corona-Jüngern zählen will, dann sollte man doch bitte die, eh schon viel zu scharfen Maßnahmen, nicht kommunal noch weiter verschärfen, die Kirche im Dorf und das Altbier in der Altstadt lassen.

Edit: Das sag das Verwaltungsgerichtes Düsseldorf glücklicherweise genau so und hob Geisels Vorstoß inzwischen wieder auf. (AZ: 7 L 903/20) Gut, dass in Zeiten durchdrehender Politik wenigstens die Gerichte noch einen klaren Kopf behalten.

 

Bitte bewerte diesen Beitrag

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here