Unglaublich! Sucharit Bhakdi wegen Volksverhetzung angeklagt

535

Unglaublich! Sucharit Bhakdi wegen Volksverhetzung angeklagt

Man will ihn nach allen Regeln der Kunst fertig machen, den emeritierten Professor für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie der Johannes Gutenberg Universität Mainz, der sich seit Beginn dieser vermeintlichen Pandemie gegen die unsinnigen Maßnahmen stellt und der schon früh über die schwerwiegenden Nebenwirkungen der mRNA-Impfstoffe aufgeklärt hatte. Nebenwirkungen, die heute allesamt eingetreten sind.

Bereits am Freitag hatte der Bielefelder Rechtswissenschaftler Prof. Martin Schwab darüber informiert, dass die Mainzer Uni ihm den Professorentitel anerkennen wolle. Das hätte Sucharit Bhakdi zwar geärgert, aber nicht aufgehalten.

Nun aber das!

Seit gestern, dem 12.05.2022 ist bekannt, dass die Generalstaatsanwaltschaft Anklage gegen den den Spezialisten für Infektionskrankheiten und Epidemien erhoben hat. Wegen Volksverhetzung heißt es. Als ich das gelesen habe, dachte ich zuerst, ich sei einem verspäteten Aprilscherz aufgesessen. Wegen Volksverhetzung? Echt jetzt? Was hat er denn gesagt oder getan, das ihm auch nur ansatzweise als volksverhetzend ausgelegt werden könnte? Dass er keine wirkliche Volksverhetzung begangen hat, ist ohnehin klar, aber wir wissen ja aus anderen Fällen, wie etwa dem des Dr. Bodo Schiffmann, dass man diesen Anklagepunkt auch von ganz ganz weit her geholt konstruieren kann.

Dann fiel mir wieder das Video aus Juli 2021 ein. Bhakdi war damals von Kai Stuht interviewt worden. Er hatte in dem Video zum Ausdruck gebracht, dass sich die Geschichte wiederhole und dass ausgerechnet Israel, dem Land mit der restriktivsten Impfpolitik, diesen schweren Fehler begehe. Stuht hatte ihn im Video zwar darauf aufmerksam gemacht, dass man ihm diese Äußerung wohl zu seinem Nachteil auslegen würde, die Passage jedoch nicht herausgeschnitten und das Video gesendet.

Und selbstverständlich war dann genau das eingetreten, was zu erwarten gewesen ist. Die Propaganda bezeichnete Bhakdi in epischer Breite als Antisemiten. Doch dann geschah etwas Unerwartetes, zumindest aus Sicht dieser (eigentlichen) Volksverhetzer: Die Überlebenden und Nachkommen Überlebender des Holocaust, allen voran eine der letzten noch lebenden Zeitzeuginnen der Nazi-Kriegsverbrechen, Vera Sharav, stellten sich demonstrativ hinter Bhakdi und bezeugten, dass nicht etwa Bhakdi antisemitisch sei, sondern dass sich tatsächlich die Geschichte und ihre Verbrechen wiederhole. [Sowie hier] Sie bekräftigten, dass in dieser Zeit offenbar alles ignoriert werde, was man aus der Zeit des Dritten Reiches gelernt zu haben behauptet hatte, insbesondere dass und warum man sich dem Nürnberger Kodex verschrieben habe. Sie waren es, die den Impfwahn, der die Welt erfasst hatte, als neuen Holocaust bezeichneten, die es verurteilten, dass Menschen zur Einnahme eines experimentellen Impfstoffes genötigt wurden.

Obwohl also diejenigen, die Bhakdi angeblich verunglimpft haben soll, selber sagen, dass nicht er, sondern vielmehr der Staat und seine Politik sich verhalten, wie ein Verbrecher, wird nicht der Staat, sondern Bhakdi vor Gericht gezerrt. Ihm wird nun zum Verhängnis, dass er in der Kunst der Rhetorik nicht einmal halb so gut ist, wie auf seinen Fachgebieten, der Mikrobiologie und der Infektionsepidemiologie, dass er unbedarfte Worte aussprach, die man ihm nun genüsslich im Mund umdrehen kann.

Was wirklich dahinter steckt

Um zu verstehen, warum es dem Regime so wichtig ist, den emeritierten Professor mundtot zu machen (und nur darum geht es), muss man verstehen, wer Sucharit Bhakdi ist. Für diejenigen, die nicht ganz so tief im wissenschaftlichen Hierarchiesystem stecken und daher die wissenschaftliche Sprengkraft der Aussagen eines Professor Bhakdi nicht richtig einschätzen können, hier ein Vergleich mit dem katholischen Christentum: In der katholischen Kirche wäre Sucharit Bhakdi einer der ranghöchsten Kardinäle – einer jener Kardinäle, die eine gute Aussicht auf den Papstthron hätten. Was Bhakdi sagt, das mag von einem wissenschaftlich ungebildeten Laien, wie dem Voklsverpetzer lächerlich gemacht und in den Dreck gezogen werden…in der wissenschaftlichen Fachwelt hat es jedoch ein enormes Gewicht. Dabei ist es eher unwichtig, auf welcher „Seite“ der Professor steht.

Hinzu kommt nun auch noch, dass alle Vorhersagen, die Bhakdi bezüglich der vermeintlichen Pandemie und hinsichtlich der mRNA-Impfung gemacht hatte, mehr als 1:1 eingetroffen sind. Man kann nun das wissenschaftlich ungebildete Gros der Bevölkerung täuschen und an den Lippen von Unglückspropheten, wie Drosten oder Lauterbach kleben lassen, deren Aussagen allesamt falsch waren – die Fachwelt lässt sich jedoch nicht so leicht in die Irre führen…zumindest nicht auf lange Sicht.

Bhakdi MUSS also unbedingt beseitigt werden, weil er DER Experte auf seinem Gebiet ist, weil er weiß, wovon er spricht und weil er schlicht und ergreifend in jedem einzelnen Punkt recht hatte.

Bitte bewerte diesen Beitrag

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 15

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here