Krach beim Corona Ausschuss – Jetzt redet Reiner Fuellmich

1118

Krach beim Corona Ausschuss – Jetzt redet Reiner Fuellmich

Dieser Beitrag ist eine Ergänzung zu meinem Beitrag von letzter Woche. Im empfehle, diesen Beitrag zuerst zu lesen.

Zwei Sendungen wurden am Freitag, den 09. September 2022 mit größter Spannung erwartet: Die 120. Sitzung des Corona Ausschusses und das Statement von Reiner Fuellmich zu den Vorgängen der vergangenen Woche. Erstere war für 14:00 Uhr angesetzt und wurde kurzfristig um eine Stunde verschoben; letztere startete um 17:00 Uhr auf dem Kanal Roger Bittels.

Wer die Hoffnung hegte, Viviane Fischer oder Dr. Wolfgang Wodarg würden für etwas mehr Klarheit sorgen, der wurde enttäuscht. Mit keinem einzigen Wort ging man auf die Vorfälle ein, die dazu geführt hatten, Reiner Fuellmich quasi vor die Tür zu setzen.

Etwas konkreter wurde es dann um 17:00 Uhr. Wer allerdings geglaubt hatte, hinterher schlauer zu sein, der wurde enttäuscht. Reiner Fuellmich hatte auch zuvor schon in einem sehr kurzen Statement Stellung dazu genommen, warum es zu einem Zerwürfnis gekommen war. Dieses wiederholte er nun noch einmal und fügte ihr zahllose Informationen hinzu, die mit der eigentlichen Frage gar nichts zu tun haben.

Die wichtigste Kernfrage, um die es eigentlich ging, nämlich um Wolfgang Wodargs (mehr oder weniger offenen) Anschuldigung in Verbindung mit seiner Class Action Sammelklage, für die er sehr viel Geld eingesammelt hatte und für die zu bewerben, er schlussendlich den Corona Ausschuss nutzte, wurde lediglich brüskiert zurückgewiesen. Eine solche Zurückweisung würde man vom Redlichen aber ebenso erwarten, wie vom Unredlichen. Allein der Redliche würde dann aber etwas tun, was der Unredliche schlicht nicht kann: Seine Unschuld beweisen. Nichts dergleichen tat aber Reiner Fuellmich. Ganz im Gegenteil – er ging zum Gegenangriff über. Teile seiner Äußerungen könnte man mit ein wenig Goodwill auch als versteckte Drohungen auffassen.

Doch der Reihe nach. Zunächst einmal behauptet Reiner Fuellmich, man habe ihn ohne jede Vorankündigung rausgeworfen. Er selber habe den Rauswurf auch erst durch die Aussage der Viviane Fischer am 02. September 2022 erfahren. Diese habe ihn sozusagen „kalt erwischt“. Setzt man seine Aussage in den Gesamtkontext, fällt sofort auf, dass eine Woche zuvor bereits eine ganze Sitzung ausgefallen war, nämlich die Sitzung 118. Warum wohl?

Dann bezeichnet er den Vorfall als schweren gesellschaftrechtlichen Verstoß und betont noch einmal, wie viele Anwälte zu seinem Bekanntenkreis gehören. Wer daraus keine Drohung hört, der muss vielleicht noch einmal genauer hinhören. Könnte dort vielleicht der Grund liegen, warum Viviane Fischer es offensichtlich nicht wagt, ein Wort über die Hintergründe zu verlieren und warum ihre Stimme zitterte, als sie Reiner Fuellmichs Ausscheiden verkündete; warum sie, die sonst alles freimündlich macht, den Text in diesem Fall wortwörtlich vom Blatt ablas?

Direkt im nächsten Satz rechnet er mit all jenen ab, die nun alte Vorwürfe gegen ihn wieder aufleben lassen. Diese stammen zumeist von Aktivitäten Reiner Fuellmichs, welche bereits Jahre oder Jahrzehnte zurückliegen, die aber dennoch eine geradezu frappierende Ähnlichkeit zu seinem aktuellen Verhalten aufweisen. Er spricht davon, dass diese Leute sich mit ihm „anlegen“ würden. Viviane würde das aber nicht tun…

Hallo? Warum weiß er so genau, dass Viviane keinen Bezug auf Vorfälle nimmt, die seine frühere berufliche Vorgehensweise beleuchten? Weil sie es vielleicht nicht WAGT? Ist das vielleicht auch der Grund, warum nicht sie, sondern Wolfgang Wodarg am 02. September deutlicher geworden war, was die Hintergründe für Fuellmichs Rauswurf waren? Sicher ist, dass sich ein Wolfgang Wodarg einen Prozess sicherlich besser leisten kann, als eine Viviane Fischer.

Dann kommt Reiner Fuellmich zu seinen (wahren) Gründen für das Zerwürfnis. Im Kern gehe es darum, dass er eine professionellere Struktur im Corona Ausschuss aufbauen wollte, während Viviane Fischer möglichst alles so günstig wie möglich erledigen wollte. Er habe Geld in die Hand nehmen wollen, sie habe mehr auf Freunde und Bekannte gesetzt, die günstig oder kostenlos arbeiten.

Wer auch nur die aller rudimentärsten Hintergrundkenntnisse über den Corona Ausschuss hat, der weiß, dass alles, was man dort sieht, allein von Viviane Fischer geschaffen wurde. Sie hat die Räumlichkeiten angemietet, sie hat sogar eigenhändig Tisch und Stühle gebaut, hat die Deko organisiert und die Websites. Viviane Fischer IST der Corona Ausschuss. Wie glaubhaft ist, angesichts dieser Tatsachen, dass es daran gescheitert sei, weil er, Reiner Fuellmich, Geld in die Hand nehmen wollte und sie, Viviane Fischer, nicht?

Die nächsten, rund 10 Minuten, füllt er dann mit Aussagen zu Stefan Lanka, einem ehemaligen Interviewgast des Corona Ausschusses und höchst umstrittenen Virenleugner, der mit seinen Aussagen dem Widerstand einen gewaltigen Bärendienst erweist.

Ab etwa Minute 20 wird es dann ernst. Jetzt geht es um die Aussagen, die Wolfgang Wodarg am 02. September 2020 getroffen hatte. Zunächst einmal stellt Roger Bittel etwas klar, was sich für die meisten für mehr als 2 Jahre ganz anders dargestellt hatte: Die Sammelklage hatte nichts mit dem Corona Ausschuss zu tun. Ich hatte das auch schon einmal in diesem Artikel thematisiert. Das Problem an der Sache ist nur, dass Reiner Fuellmich stets so getan hatte, als sei seine Klage (zumindest) ein zentrales Element des Corona Ausschusses. Schon während der Pressekonferenz, die im Juli 2020 stattgefunden hatte, und zwar noch vor der ersten Sitzung, hatte Reiner Fuellmich über fast nichts anderes geredet, als seine Sammelklage. Mit anderen Worten: Natürlich waren das zwei Paar Schuhe. Das aber hätte man von Beginn an auch so deutlich kommunizieren müssen.

Fuellmich bezeichnet Wodargs Äußerungen als „hinterhältigen Angriff“ für den es „keine Entschuldigung“ gebe. Ich glaube aber, dass Wolfgang Wodarg auch gar kein Interesse daran hätte, sich für irgendetwas zu entschuldigen. Im nächsten Schritt spricht Reiner Fuellmich seinem ehemaligen Kollegen jedwede Kompetenz ab, getreu dem Motto: Dem muss man nicht glauben, denn der hat eh keine Ahnung.

Den Rest des Videos kann man sich getrost sparen, denn nun lamentiert Fuellmich in epischer Breite über das Wesen einer Sammelklage – wohlgemerkt EINER, nicht SEINER Sammelklage.

Was ist mein Fazit daraus?

Ich sehe bei Wolfgang Wodarg keinen einzigen Grund, Reiner Fuellmich durch erfundene Vorwürfe in Misskredit zu bringen. Wodarg ist Widerständler der allerersten Stunde. Er war schon im Widerstand, als es den Widerstand noch gar nicht gab. Er rettete uns im Jahre 2009 (fast im Alleingang) unsere Ärsche. Er ist finanziell völlig unabhängig und nicht etwa, wie so viele andere „Köpfe“ oder „Hoffnungsträger“ des Widerstands davon abhängig, mit ihrer Tätigkeit Geld zu generieren.
Andererseits sehe ich einen Rechtsanwalt, über den vor über 20 Jahren schon einmal sehr ähnliche Vorwürfe geäußert wurden. Für sich allein genommen muss das nichts heißen. Jeder Mensch kann sich ändern. Wenn dieser Mensch und aber wieder exakt genau so vorgeht wie einst, dann fällt es (zumindest mir) sehr schwer, jemanden vor mir zu sehen, der jetzt mit offenen Karten spielt und das Gemeinwohl im Sinn hat.

Ob Reiner Fuellmich, über die konkreten Vorwürfe im Zusammenhang mit der Class Action, noch weitere, für den Widerstand ungute Ziele verfolgt, lässt sich nur erahnen. Die enge Verbindung mit Roger Bittel war mir zumindest von Anfang an suspekt. Bittel gehört zur Tansania-Clique rund um Schiffmann. Was diese Leute machen, ist Geld und das Gegenteil von Widerstand. Für Roger Bittel bedeutete diese enge Zusammenarbeit stets viel Reichweite und Reichweite ist für ihn bares Geld.

Warum nutzte Reiner Fuellmich ihn und nicht seinen eigenen Telegram-Kanal, um sein Statement abzugeben?

Bitte bewerte diesen Beitrag

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 26

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

2 KOMMENTARE

  1. Sie schreiben, dass Viviane „der Corona-Ausschuss ist“, weil sie die hässlichen Tische entworfen hat? Sie wissen nicht, dass Fuellmich und Fischer zu je 50% Gesellschafter sind? na dann erkundigen Sie ich mal über diese sehr einfache Tatsache. Sie schreiben i.m. A. Schrott.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here