Das wird ein heißer Herbst ++ Die Zeichen stehen auf Sturm ++ Neue Coronamaßnahmen beschlossen

872

Das wird ein heißer Herbst ++ Die Zeichen stehen auf Sturm ++ Neue Coronamaßnahmen beschlossen

Von den Temperaturen her steht den meisten von uns sicherlich ein eher kalter Herbst und Winter bevor. Politisch sieht es jedoch ganz anders aus.

Gerade eben hatte die Bundesaußenministerin Annalena Baerbock noch ihre Sorge über mögliche Bürgeraufstände geäußert, wenn die unmittelbaren Folgen der aktuellen Unsinnpolitik deutlich spürbar werden…da sickert auch schon die nächste Meldung durch. Sie stammt von Bild.tv und besagt nicht mehr und nioch weniger, als dass die Bundesregierung bereits JETZT beschlossen hat, die Situation für die Menschen in diesem Land noch einmal künstlich zu erschweren.

Konkret vermeldet der Sender, dass in einer geheimen Corona-Konferenz bereits sämtliche Regelungen beschlossen wurden, die im Herbst umgesetzt werden sollen. Dazu zählen nicht nur wieder die Maskenpflicht, neue „Impf“kampagnen und endlose Testmarathons (welche letztendlich die Zahlen für eine Rechtfertigung liefern sollen), sondern auch erstmals 1-G-Regeln. Das erste G steht für ge“impft“. Mit anderen Worten: Die Bundesregierung plante bereits vor wenigen Tagen, dass die vermeintliche P(l)andemie im Herbst wieder so „schlimm“ sein soll, dass notgedrungen alle vom öffentlichen Leben ausgesperrt werden, die sich die Giftspritze nicht geben wollen….oder besser gesagt WIEDER geben wollen, denn die ersten, der sogenannten „Impfungen“ haben längst ihre befreiende Gültigkeit verloren. Wer nur ein mal oder zwei mal das Risiko eingegangen ist, sich mit einem Stoff spritzen zu lassen, der nachgewiesenermaßen keinerlei Nutzwirkung hat, dafür aber immer mehr zutage tretende Nebenwirkungen, der gilt inzwischen als ungeimpft. Ungeachtet davon trägt er natürlich weiterhin (und zwar vermutlich sein ganzes Leben lang) das erhöhte Risiko, an einem der unzähligen Nebenwirkungen der Spritze zu erkranken oder gar zu versterben.

Doch damit ist das Ende der Fahnenstange noch lang nicht erreicht. Fast zeitgleich ruft WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus (fast im Alleingang) die höchste Warnstufe für Affenpocken aus. Eine Expertenkommission, die mit 9 gegen 6 Stimmen eigentlich dagegen gestimmt hatte, wurde schlicht übergangen.

Tedros liefert den Regimen (allen voran dem Deutschen Regime mit seinem psychopathischen, geistesgestörten Gesundheitsminister) damit neue Steilvorlagen für weitere, endlose Maßnahmen.

All das zusammen genommen könnte endlich den Tropfen bedeuten, der das Fass zum Überlaufen bringt. Wenn sich die aufgestaute Wut mit Verzweiflung vermischt, dann kann das in Gewalt enden.

Doch diese Form der Gewalt wäre gar nicht notwendig. Widerstand wäre eigentlich sehr einfach….wenn sich die Widerständler denn endlich einmal einig wären. Echter Widerstand könnte durch ein passives Verhalten, nahezu jede politische Veränderung erzwingen….wenn er sich denn endlich einmal einig würde.

Nein, ich rede hier nicht von Demonstrationen. Diese bringen eh nicht den gewünschten Erfolg. Das müssen die Demonstranten endlich einmal einsehen. Seit mehr, als 2 Jahren finden unglaubliche Demos statt – zuletzt die sogenannten Montagsspaziergänge, die in erster Linie gegen die einrichtungsbezogene Impfpflicht, aber auch gegen Deutschlands Kriegsbeteiligung eintreten. Wenn wir aber Bilanz ziehen, dann erkennen wir, dass sich Deutschland nach wie vor an den Kriegshandlungen beteiligt und es nach wie vor eine einrichtungsbezogene Impfpflicht gibt.

Diese Montagsspaziergänger machen aber am Dienstag schon wieder alles mit, was das Regime ihnen aufbürdet. „Geht ja nicht anders“, heißt es, „sonst kann ich nicht mehr einkaufen oder mir wird gekündigt.“

Aber genau DORT liegt der Hase im Pfeffer. Die riesige Familie des Widerstands hätte von Anfang an dafür sorgen müssen, dass solche Leute aufgefangen werden. Aufgefangen, damit sie Widerstand leisten können.

Und was bedeutet denn nun Widerstand? Ganz einfach: Der gesamte (der GESAMTE) Widerstand verweigert ALLE Maßnahmen. Zeitgleich und koordiniert! McDonalds macht bei der Impfpropaganda mit? 20.000.000 Widerständler gehen SCHLAGARTIG nicht mehr bei McDo0nalds einkaufen! DAS tut denen weh, nicht unser Gebrüll, dass sie unverantwortlich handeln. Sie können ohne uns wirtschaftlich nicht überleben. Sie brauchen uns.

Aldi lässt uns ohne Maske nicht mehr rein? 20 Millionen Widerständler boykottieren Aldi! So einfach könnte es sein. Natürlich würden andere Läden zunächst davon profitieren, aber sie wüssten ganz genau: Sobald Aldi fertig ist und die Federn streckt, ist die nächste Ladenkette an der Reihe! Besser wäre noch, Aldi würde nachgeben. Dann wäre er der Gewinner und die anderen müsste (und würden) nachziehen.

Diese Form des Widerstands ist enorm effektiv, aber sie erfordert zwingend eine koordinierte Zusammenarbeit. Und die ist derzeit leider unmöglich.

Bitte bewerte diesen Beitrag

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 26

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here