Vorsicht! Soll China die USA 2.0 werden und ist das alles schon lange geplant?

1118

Vorsicht! Soll China die USA 2.0 werden und ist das alles schon lange geplant?

Wir gehen momentan so ziemlich alle davon aus, dass es bei dem Konflik in der Ukraine um einen Konflikt zwischen den USA und Russland geht. Wir freuen und, wenn sich China an die Seite Russlands stellt und dessen Rücken stärkt. Aber sind das wirklich die Interessen, die hier letztendlich verfolgt werden?

Zunächst einmal eine kurze Begriffserklärung, damit Du weißt, wer gemeint ist: Das, was die meisten Menschen mit dem Begriff „Elite“ bezeichnen, also jene Schattenkräfte, die im Hintergrund sämtliche geopolitischen Ereignisse steuern und auch Einfluss auf die öffentliche Meinung nehmen, indem sie Medienkonzerne betreiben oder bezahlen, bezeichne ich als „PARASITEN“. Mit kommt das Worte Elite in diesem Zusammenhang einfach nicht über die Lippen oder über die Finger, weil diese Kreaturen keineswegs elitär sind, sondern parasitär. Wenn hier also vom Parasiten die Rede ist, ist „Elite“ gemeint.

Was wir wissen

Wir wissen, dass es den Parasiten schon ziemlich lange gibt. Er ist keine Erfindung der heute sichtbaren Kreaturen, sondern zieht sich durch die Geschichte. Wir wissen auch, dass sich der Parasit erst im Zuge des ersten und zweiten Weltkrieges in die USA einnistete und diese für seine perfiden Zwecke missbrauchte. Davor hatte er sich in England eingenistet. Dieses hatte er dann aber zum größten Teil nach dem zweiten Weltkrieg verlassen und die USA zur Weltmacht gemacht. Die Bank of England wurde durch die Federal Reserve abgelöst. Durch diesen Schachzug, beherrschte er die gesamte westliche Welt und mittels illegaler Mittel, auch viele östliche Staaten.

Was wir nun übersehen könnten

Was, wenn der Parasit abermals weiter zieht? Was, wenn China sein Ziel ist und er es sich dort längst gemütlich eingerichtet hat? Was, wenn es ihm gar nicht um das Überleben der USA und des Dollar geht? Dann läuft derzeit wohl alles nach Plan. Nicht nur die Deutschen, sondern auch die Amerikaner verhalten sich derzeit vorsätzlich dämlich. Anders kann man es wirklich nicht bezeichnen. Sie verhalten sich groß selbstzerstörerisch. Ihre Sanktionen haben bereits, fast unbemerkt von der Welt, zu einer Ablösung des Dollars als Leitwährung geführt.

Wenn man nun aber die Behauptung zugrunde legt, dass all das auch exakt genau so passieren soll, weil die USA als Wirt für den Parasiten ausgedient haben, da sich dieser nun die GANZE Welt unter den Nagel reißen will, dann ist diese politische Vorgehensweise genau die richtige.

Aus alten Kriegen lernen

Wenn es stimmt, was ich vermute und wenn wir dann ein Szenario entwickeln wollen, wie sich der entbrennende dritte Weltkrieg gestalten wird, müssen wir aus vergangenen Kriegen lernen. Der Parasit ist nicht besonders schlau. Er wird die gleiche Strategie wieder anwenden, dessen bin ich mir sicher. Und diese Strategie lautet: Der anschließende Sieger steigt erst in den Krieg ein, wenn die anderen Konfliktparteien schon platt am Boden liegen.

China, das sich derzeit als neutral bezeichnet, wird also sehr lange neutral bleiben. Gleichzeitig wird es verbal jedoch zu Russland stehen, um Russland in diesem Krieg nicht zu demotivieren. Russland weiß: Allein kann es gegen die Nato nicht bestehen. Doch China wird mit seinem eigenen Kriegseintritt warten, bis sich Russland und die Nato-Staaten gegenseitig weitgehend aufgerieben und ausgelöscht haben. Dann wird es einen False Flag Angriff inszenieren, um seine offizielle Neutralität aufgeben zu können. Frisch und unverbraucht wie die Amerikaner bei ihrem Eintritt in den ersten und zweiten Weltkrieg, wird es die Reste praktisch nur noch zusammenfegen müssen. Dann wird China die größte und auch einzige Weltmacht sein, denn auch das geschwächte Russland wird sich ihm unterwerfen müssen.

Es ist also nicht so sehr die EZB und auch nicht die Federal Reserve, die wir im Blick behalten müssen; es ist die Chinesische Zentralbank und diese hat jüngst praktischerweise auch schon das digitale Zentralbankgeld eingeführt, auf das Ernst Wolf immer hinweist.

Lieber Leser:
Wie Du sicherlich erkannt haben wirst, sind wir kein großes Medienportal. Vor allen Dingen aber sind wir keines, das um Spenden bittet. Du kannst uns aber dennoch unglaublich stark unterstützen, indem Du unsere Beiträge teilst.
Vielen Dank!