Nächster Impfstoff-Skandal. Johnson & Johnson ruft ganze Impfstoff-Charge zurück

923

Nächster Impfstoff-Skandal. Johnson & Johnson ruft ganze Impfstoff-Charge zurück

Wie das Ärzteblatt bereits am 22. April 2022 mitteilte, ruft der weltgrößte Pharmahersteller Johnson & Johnson seine Imfstoff-Charge mit der Chargennummer Charge XD955 zurück. Ja, richtig gelesen. Einer der Hersteller der sogenannten Covid-19 Vaccine denkt offensichtlich, dass seine Produkte mit Gammelwurst bei Aldi oder Lidl vergleichbar wären und jederzeit zurückgerufen werden könnten.

Noch unglaublicher wird es, wenn man weiß, dass die in Rede stehende Charge aus dem vergangenen Jahr stammt, also nicht erst gestern oder vorgestern produziert wurde und es deshalb mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gar kein zurückrufbares Produkt mehr gibt. Oder wie muss man sich das jetzt vorstellen? Ent-impfen geht nun einmal nicht. Drin ist drin, das ist die uralte Weisheit der Impfgegner, mit der sie nicht immer, doch oftmals leider richtig lagen. Und die Wahrscheinlichkeit, dass die entsprechenden Dosen noch bei irgendeinem Arzt oder Krankenhaus im Regal vor sich hin stauben, ist so gering, dass sie vernachlässigbar sein dürfte.

Der Schaden ist also angerichtet und daran ändert der Rückruf nun gar nichts mehr. Ganz im Gegenteil: Wenn man sich so verhält, dann erinnert das fast ein wenig an ein hämisches „Ätsch“.

Oder verfolgt Johnson & Johnson letztendlich ein ganz anderes Ziel? Soll mit dem Rückruf erklärt werden, warum so viele Menschen an diesem Medikament gestorben sind und noch immer sterben? Will man damit dem Patienten etwa weis machen, die Schäden seien durch einen peinlichen Qualitätsmangel, nicht aber durch den Impfstoff selber entstanden? Nun, dann dürfen wir wohl auf noch so manchen Rückruf gespannt sein, denn dann müssten nun eigentlich alle jemals produzierten Impfstoff-Chargen sämtlicher Hersteller zurückgerufen werden.

Falls Du nun glaubst, dies sei der größte Skandal im Zusammenhang mit dem Rückruf der Jansen-Impfcharge, dann irrst Du leider. Der wirklich große Skandal ist die Tatsache, dass praktisch keines unserer Qualitätsmedien es für nötig hält, darüber zu berichten. Es wäre ja nicht verkehrt, jene Patienten, die diese Charge erhalten haben (oder deren Hinterbliebenen) über den Umstand aufzuklären. Aber nein – es herrscht das große Schweigen. Lediglich kleine und kleinste alternative Medienportale kommen ihrer Aufgabe nach und klären auch über die Schattenseiten des Impf-Wahnsinns auf.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here