Happy Birthday dieBasis – Die Basisdemokratische Partei Deutschland wird heute zwei

2950

Happy Birthday dieBasis – Die Basisdemokratische Partei Deutschland wird heute zwei

Sie wurde im wahrsten Sinne des Wortes aus Trümmern und unter schweren Geburtswehen geboren. Und obwohl ihr niemand eine reelle Überlebenschance eingeräumt hatte (mich eingeschlossen), wuchs und gedieh sie und wir heute schon zwei Jahre alt.

Die Rede ist von der Basisdemokratischen Partei Deutschland, die sich selber aber viel lieber dieBasis nennt.

Sie war der vierte Versuch, eine Partei des Widerstands aus dem Boden zu stampfen. Ihr voraus gegangen waren Widerstand2020, WIR2020 und die Föderalen. Sie alle erlitten Schiffbruch – dieBasis blieb. Doch sie blieb nicht nur, sie wuchs. Heute ist sie mitgliederstärker, als beispielsweise die AfD. Fast alle prominenten Kritiker der Coronamaßnahmen, wie etwa Wolfgang Wodarg, Sucharit Bhakdi, der ehemalige Mitarbeiter des Bundesinnenministeriums Stephan Kohn, die Änwälte Viviane Fischer und Reiner Füllmich etc. etc. etc. zählen heute zu ihren Mitgliedern und, auch wenn ich es nicht beweisen kann, so glaube ich doch, dass es keine Partei mit einer höheren Dichte an Ärzten und Anwälten gibt, als dieBasis.

Gleichwohl hatte die Partei, die eigentlich einmal angetreten war, um den Widerstand von der Straße in die Parlamente zu bringen, um dort Druck ausüben zu können, wo es Politikern weh tut, von Beginn an auch mit starken Widerständen zu kämpfen. Und diese kamen nicht nur von den Mainstreammedien und selbsternannten Hackern, sondern aus den eigenen Reihen. Die damaligen Initiatoren der Demobewegung, allen voran Michael Ballweg und Bodo Schiffmann, ignorierten die neue Partei völlig. Und nicht nur das: Kaum war dieBasis gegründet, da schwenkten sie mit ihrer Ideologie in eine völlig andere Richtung. Aus einstigen Verteidigern des Grundgesetzes wurden nun mehr und mehr scharfe Kritiker des Grundgesetzes. Zunehmend glicht man sich der Ideologien sogenannter Reichsbürger an, veranstaltete eine verfassungsgebende Versammlung und begann damit Parteien, und zwar ALLE, zu verteufeln.

Als Vertreter der frisch gegründeten Partei am 29.08.2020 nach Berlin gingen und darum baten, ihre Partei vorstellen zu dürfen, wurde ihnen dies verwehrt. Stattdessen wurden sie verwendet, um einmal mehr krasse Bilder mit übergriffigen Polizisten zu generieren. dieBasis-Mitglieder waren auch zu späteren Zeiten stets gern gesehene Demo-Teilnehmer, durften diese Demos jedoch nie verwenden, um dort Wahlkampf oder Ähnliches zu betreiben.

Dabei war von Anfang an klar: Diese Leute, die zu Demos gehen, das sind die, die sich gegen die Maßnahmen wenden und somit sind sie unsere Wähler. 20% würden es in Deutschland sein, das hatten wir uns ausgerechnet. Wenn uns die alle gewählt hätten – Deutschland wäre heute ein anderes, ein sehr viel besseres Land.

dieBasis als Helfer in der Not

Dass dieBasis viel mehr kann, als nur politische Reden schwingen und auf warme Parlamentsstühlchen schielen, bewies sie Mitte Juli 2021. Da war sie gerade ein Jahr alt geworden und der Regengott verbündete sich gegen große Teile Deutschlands. Einige, wie das Ahrtal, soffen komplett ab.

Das war die eine Sache – die andere war, dass dort niemand Hilfe leistete. Man kann es wirklich nicht oft genug wiederholen: Die Menschen wurden komplett allein gelassen. Nicht ein paar Stunden lang, sondern über Tage!
Verantwortliche Politiker befanden sich im Urlaub und ohne konkreten Einsatzbefehl rückt weder die Feuerwehr aus, noch das THW.

Und nun zeigte sich, was dieses riesige Netzwerk, das dieBasis geschaffen hatte, zu leisten imstande war. Quasi sofort wurden Hilfslieferungen organisiert. Jeder spendete etwas, oder fuhr gleich mit, um die Sachen vor Ort zu verteilen. Und dann kam, was kommen musste: Die Polizei. Nein, sie dankten uns nicht, sie jagten und fort. In der Presse war später zu lesen, man habe eine illegale Querdenker-Demo aufgelöst.

Neuer Vorstand ab Dezember

Die, vorerst letzten, Altlasten schüttelte dieBasis dann zum Jahreswechsel mit der Wahl eines neuen Bundesvorstands ab. Seither geht es deutlich bergauf. Noch ist nicht wirklich ALLES perfekt, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Alles Gute zum Geburtstag. Ich liebe Dich und bin stolz, Mitglied zu sein!

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here